BÜCHER

Unser Angebot

Bestellungen nehmen wir gern auf unserem Kontaktformular entgegen.

 

Häuser erzählen Geschichten - Die Baumeisterfamilie Knittl am Starnberger See (1872 - 1987)


Stefanie Knittl
2018. 308 Seiten, 345 Farb-/SW-Abbildungen,
28 x 23 cm, Hardcover. Preis 39,80 Euro   
ISBN 978-3-946375-05-0

 
 

Von alten Häusern geht ein besonderer Zauber aus. Welche Persönlichkeiten haben in ihnen gelebt? Und wie haben sie dort gelebt? Die Baumeisterfamilie Knittl, einst größtes Baugeschäft am Starnberger See, prägte über vier Generationen das Bauen und Wohnen in Oberbayern. 
Die Autorin zeigt anhand ihrer Familienchronik auf, dass die Baumeister Knittl über 115 Jahre durch das Planen und Bauen von Landhäusern, Villen, Wohnhäusern und öffentlichen Gebäuden einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung einer Wohn- und Kulturlandschaft geleistet haben. Neben interessanten Zeitdokumenten wie Bauplänen und alte Ansichten gewährt sie einen Einblick in das Leben und Wirken der jeweiligen Besitzer und Bewohner der Gebäude und erzählt durch Zeitdokumente belegt, das gesellschaftliche Treiben rund um den Starnberger See.

 

Die Geschichte der Mühlfeldkirche 
in Bad Tölz


Heidrun Franz
2017. 136 Seiten, 70 Farbabbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover. Preis € 19,80   ISBN 978-3-946375-04-3
 
"Auf rund 130 reich bebilderten Seiten schildert die Autorin Planung und  Baugeschichte der „Kirche zu Unserer Lieben Frau Maria Hilf“ in Tölz sowie die kunsthistorische Ausstattung des Gebäudes von seiner  Entstehungszeit bis heute. Die Einbettung in den jeweiligen kulturellen, politischen und geistesgeschicht-lichen Hintergrund macht Zusammenhänge sichtbar und Entwicklungen nachvollziehbar. Was das Buch dabei besonders  auszeichnet, sind die anhand zahlreicher, sorgfältig ausgewähl-ter Quellen zusammengetragenen Erkenntnisse über die Bedeu-tung der Mühlfeldkirche im Leben der Menschen vor Ort und für die Ausübung ihrer Glaubensrituale. Aus den Originalquellen, die kenntnisreich und sorgfältig auswertet werden, zeichnet die Autorin ein klar konturiertes Bild über wichtige Ereignisse in der Geschichte der Kirche und das soziale Gefüge der Menschen, die damit zu tun hatten. Die im Wortlaut zitierten Quellentexte machen das Buch lebendig und lassen den Leser tief in die Welt von gestern eintauchen."  
(aus Beitrag "kultur vision aktuell" - ein Beitrag von Katja Klee)


Elisabeth Hunaeus  

Ein Leben für Bildung und Ausbildung

Hans Joachim Hunaeus
2017. 336 Seiten, 239 Farb-/ SW-Abbildungen,
17 x 24 cm,  Hardcover. Preis € 29,50   
ISBN 978-3-9466375-02-9

 
Erst Mitte des 19. Jahrhunderts entstand in Deutschland der Beruf der Kindergärtnerin. Ab 1908 wurde die Kinder-gärtnerinnen- und Hortnerinnenausbildung staatlich geregelt und ab 1928 eine zweijährige Ausbildung eingeführt. 1926 gründete Elisabeth Hunaeus ihre erste Ausbildungsstätte für Kindergärtnerinnen und Hortnerinnen in Hellerau bei Dresden. Mit Ausdauer, Tatkraft und auch pädagogigscher Überzeugung gelang es ihr in den folgenden Jahrzehnten junge Mädchen für diese Ausbildung zu begeistern. 1938 siedelte sie mit Ihrem Seminar nach Bayern an den Starnberger See um und fand dort eine neue Heimat. Erst 1967 gab sie Ihr Lebenswerk in andere Hände. Elisabeth Hunaeus hat den Wandel zur "Staatlich anerkannten Erzieherin an Fachschulen für Sozialpädagogik bzw. Fachakademie für Sozialpädagogik noch in den Anfängen miterlebt, konnte ihn allerdings auf grund ihres Alters nicht mehr mitgestalten.
Aus dem einstigen Seminar für Frauenbildung entwickelte sich das heutige Landschulheim Kempfenhausen.

 

Johann Andreas Wolff  1652 - 1716

Universalkünstler für Hof und Kirche

 

Hrsg.: Sibylle Appuhn-Radtke, Josef Biller, Dagmar Dietrich,

Maria-Luise Hopp-Gantner

2016. 372 Seiten, 205 Farb-, 51 SW-Abbildungen, 
29,7 x 24 cm. Hardcover. Preis € 35,--  
ISBN 978-3-946375-01-2


In diesem überaus reich bebilderten Buch beleuchten 17 Autoren in 19 Beiträgen die verschiedensten Facetten dieses überaus bedeutenden, jedoch im 20. Jahrhundert fast vergessenen Barockmalers. Johann Andreas Wolff, 1652 in München geboren und dort auch 1716 gestorben, war nicht nur ein versierter Könner als Zeichner, Altardesigner, Innenarchitekt und Kirchenausstatter des süddeutschen Barocks, sondern ein hoch geschätzter Wegbereiter, Lehrmeister und Anreger in seinem Metier für seine Zeitgenossen und Nachfolger.

"Zum 300. Todestag des Münchner Barockmalers würdigt dieser Bild- und Aufsatzband erstmals ausführlich sein Schaffen." 

(aus "Bayern im Buch" - ein Beitrag von Hans Gärtner)

 Chronik der Stadtpfarrei St. Ursula in München 1920 - 1984 

 

Hrsg.: Sibylle Appuhn-Radtke

handschriftlicher Text transkribiert von Siegfried Zöller

2017. 140 Seiten, zahlr. Farb-/ SW-Abbildungen, 
24 x 17 cm, Pappband.   
ISBN 978-3-946375-03-6


Die handgeschriebene Chronik von St. Ursula in München-Schwabing erzählt das Leben in der Pfarrei über einen Zeitraum von mehr als sechzig Jahren. Man erfährt darin Vieles über die Kirche und die sich wandelnde Gottesdienstgestaltung, über Feste, Theateraufführungen und die beteiligten Personen, Geistliche und Laien. 

Sie gibt auch Einblick in die Zeitgeschichte: das Elend des Zweiten Weltkriegs und die Sorgen der Nachkriegszeit ebenso wie die wirtschaftliche Konsolidierung seit den 1950er Jahren, auf die eine Öffnung der Schwabinger Pfarrei in die Welt und ihr sozialer Einsatz für "Patenpfarreien" in armen Ländern folgte.

 

Luftbildpioniere vor 100 Jahren

Der Landkreis Starnberg, eine historische Luftbilddokumentation 1914 - 1918


 

Benno C. Gantner

2015. 124 Seiten, 103 Abbildungen, 
21 x 21 cm, Hardcover. Preis € 29,80   
ISBN 978-3-946375-00-5


In den Jahren 1914/18 wurde vom Bayerischen Heereskomando eine eigene Abteilung der Flugbeobachter gegründet. Stationiert in Schleißheim, bildete man junge Piloten in der Luftbild-fotografie aus. Auf Übungsflügen entstanden dabei vom Landkreis Starnberg und rund um den See publikationsfähige Luftbildaufnahmen. Diese Bilder, die im Bayerischen Kriegsarchiv in München aufbewahrt werden, sind nun in diesem Fotoband erschienen. Sie geben einen interessanten Überblick über historische Siedlungsräume und Dörfer unseres Landkreises vor nun exakt 100 Jahren.


Kleinstadt unterm Hakenkreuz

Otto Michael Knab

2014. 80 Seiten, 1 SW-Abbildung, 21 x 15 cm. Pappband. 

Preis  € 16.80   Eigenverlag - Restauflage

Neu kommentierte Reprintausgabe


Alles neu macht  -  nicht nur der Mai. Alles neu macht eine Revolution! Im Fall von Otto Michael Knab ist es die national-sozialistische Revolution in Deutschland ab März 1933. Eine Revolution, die es auf einmal erlaubt, Gesetze außer Kraft zu setzen, die das deutsche Volk in unterschiedliche Rassen einteilt und die Gegner der Ideologie gnadenlos ausschaltet. Sie macht vor keinem Dorf, keiner Stadt und auch nicht vor dem kleinen Städtchen Starnberg am Starnberger See in Oberbayern halt. Otto Michael Knab war zu dieser Zeit dort als Chef-Redakteur bei der Heimatzeitung "Land-und Seebote" tätig und er erzählt detailliert, was sich zu Begin der NS-Zeit in Starnberg abgespielt hatte. Er liefert ein Gesellschaftsbild der ersten eineinhalb Regierungsjahre der NSDAP, in dem viele Bürger zwischen Akzeptanz und Widerstand schwanken. Sein Buch wollte aufrütteln und vor allem seinen Zeitgenossen aufzeigen, was hier eigentlich geschah. Knab musste am 30. Juni 1934 in die Schweiz fliehen, um einer Internierung in das KZ Dachau zu entgehen. 1936 wurde ihm wegen antinational-sozialistischer Haltung die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt, 1938 kam dieses Buch auf die Liste des "schädlichen und uner-wünschten Schrifttums" der Nationalsozialisten. 1939 wurde seine Aufenthaltsgenehmigung in der Schweiz nicht mehr verlängert, was Ihn und seine Familie zur Emigration in die USA zwang.

Ein lesenswertes Buch!